Skip to content
SucheSuche

STAEDTLER Historie

Historische Bleistifte

Unsere Unternehmenshistorie steckt voller Freigeister, die ihre Ideen in die Tat umsetzten. Es war im Jahr 1662, als Friedrich Staedtler seine Idee von allen Konventionen befreite. Gegen die Vorgaben des Nürnberger Rats begann er, sowohl Minen als auch die Ummantelung für Bleistifte herzustellen. Damit hob er die Trennung zwischen der Fertigung der Mine durch die Bleiweißschneider und der Herstellung der Holzfassung durch die Schreiner auf. So begründete er den Beginn eines selbstständigen, effektiv arbeitenden Bleisftiftmacherhandwerks in Nürnberg.

STAEDTLER Stammbaum

Er folgte seiner Überzeugung und bestand auf seiner Idee. Sein Ur-Ur-Enkel Johann Sebastian Staedtler erfand den Buntstift, so wie wir ihn noch heute kennen, und machte ihn auch außerhalb von Künstlerateliers einem breiteren Publikum verfügbar. Für den ehemaligen STAEDTLER Geschäftsführer Rudolf Kreutzer standen schon Anfang des 20. Jahrhunderts die Beschäftigten an erster Stelle. Auch die Umwelt hatte er im Blick und notierte bereits 1909 während einer Verkaufsreise für STAEDTLER in einem handschriftlichen Bericht, dass „riesige Bestände des bekannten kalifornischen Rotholzes (...) stark mit der Säge gelichtet werden.“

Heute zählt STAEDTLER zu den weltweit führenden Herstellern und Anbietern von Schreib-, Mal-, Zeichen- und Modellierprodukten. Wir realisieren Ideen, die unsere Produkte nachhaltiger, effizienter und langlebiger machen. So möchten wir dazu beitragen, dass Menschen auf der ganzen Welt ihre Ideen verwirklichen und miteinander teilen. Für dieses Ziel arbeiten unsere aktuell mehr als 2.300 Beschäftigten weltweit jeden Tag an den passenden Produkten.