Skip to content
SucheSucheWarenkorbWarenkorb

Welche Arbeitsmaterialien braucht man, um eine technische Zeichnung zu erstellen?

Technical drawing instruments

Bevor wir innovative Produkte und technische Entwicklungen nutzen können, müssen sie konstruiert werden. Das ist die Aufgabe eines technischen Zeichners. Ein neues Gebäude, der Motor für ein Fahrzeug oder eine Produktionsanlage für eine Firma – für all das tragen Architekten, Ingenieure oder Graphiker Messdaten zusammen und achten auf die korrekte Anordnung der Maße. Auch wenn ihre Zeichnungen mittlerweile zu einem großen Teil über CAD-Programme am Computer abgebildet werden, ist die Arbeit mit Papier und einer klassischen Ausrüstung unabdingbar. Doch was gehört eigentlich alles zu den benötigten Arbeitsmaterialien, um eine professionelle technische Zeichnung zu erstellen? Wir geben einen kurzen Rückblick in die Geschichte der technischen Zeichnungen und benennen wichtige Ausrüstungs-Utensilien für bestimmte Anwendungsgruppen und -bereiche.

Rückblick in die Zeichen-Geschichte: Die Anfänge technischen Zeichnens

Die ersten technischen Zeichnungen entstanden mit einem dünnen Stock in feinem Sand. Schon etwas später nutzte man das Reißbrett, in das man Zeichnungen mit einem sogenannten Reißbley einritzte. Anschließend kam der Bleistift zum Einsatz, der nach einiger Zeit von der Tusche aus China übermalt wurde, um die Zeichnungen unverwischbar zu machen. Der Bleistift war das perfekte Gerät für präzise Arbeiten mit Reißschiene, Winkeln sowie Zirkeln. Im Grunde hat sich diese Ausrüstung für technische Zeichnungen auf Papier bis heute bewährt, ergänzt durch einige zusätzliche Zeichenutensilien.

Aus was besteht die professionelle Ausrüstung für technische Zeichnungen?

Ingenieure, Architekten, Graphiker und Schüler – sie alle stellen technische Zeichnungen im Rahmen ihres Berufs oder ihrer Ausbildung her. Für professionelles Arbeiten stehen dir verschiedene Arbeitsmittel zur Verfügung:

  • Druckbleistifte
  • Fallminenstifte
  • Tuschefüller
  • Lineale
  • Zirkel
  • Zeichenplatten
  • Radierer
  • Spitzer
Druckbleistifte und Fallminenstifte

1. Druckbleistifte und Fallminenstifte

Spezielle Druckbleistifte für technische Zeichnungen, wie beispielsweise der Mars micro 775 von STAEDTLER besitzen ein zylindrisches Röhrchen. Dieses schützt die Mine, sodass sie nicht so leicht abbricht. So kann mit dem Stift optimal an der Kante eines Lineals oder einer Zeichen-, Kreis- oder Schriftschablone entlang gezeichnet werden. Achte darauf, dass der Druckbleistift über eine rutschfeste Gummigriffzone an seinem Schaft verfügt. Das ermöglicht einen sicheren Halt und verhindert das Abrutschen während des Zeichenvorgangs. Der große Vorteil von Druckbleistiften liegt darin, dass sich ihre Mine im Inneren befindet und sich durch Betätigung des Drückers am Ende des Schaftes nachschieben lässt. Weil der Stift auf diese Weise nicht gespitzt werden muss, behält er seine angenehme Schaftlänge kontinuierlich bei und die Strichstärke bleibt erhalten. Auch Fallminenstifte besitzen all diese Vorteile. Dabei ist ihre Mine mit einem Durchmesser von 2 mm noch bruchfester. Bei Betätigung des Drückers fällt diese heraus. Die Mine lässt sich spitzen, zum Beispiel mit dem im Stift integrierten Spitzer des Mars technico 780 C von STAEDTLER bzw. mit dem speziellen Minenspitzer 502.

 

Anwender

Anwendungsbereiche

Druckbleistifte

 
  • Schüler
  • Auszubildende von technischen Berufen
  • Architekten
  • Ingenieure
  • Bürobedarf
 
 
  • Zeichnen
  • Schreiben
 

Fallminenstifte

 
  • Architekten
  • Ingenieure
  • Graphiker
 
 
  • Zeichnen 
  • Schreiben
 

 

Tuschefüller und Tusche

2. Tuschefüller

Der Tuschefüller ist aus dem Bereich des technischen Zeichnens nicht mehr wegzudenken weil er ein Zeichengerät für höchste Präzision ist. Auffüllbar ist er sowohl mit einer Patrone als auch mit einer Kartusche. Er ist in verschiedenen Strichbreiten erhältlich, sodass die jeweils passende für eine bestimmte Schablone gewählt werden kann. Erkennbar ist die jeweilige Linienbreite an der farbigen Markierung nach ISO bzw. DIN. Wichtig für die Arbeit mit dem Tuschezeichner ist, dass man ihn unbedingt leer macht sowie reinigt, wenn dieser längere Zeit nicht verwendet wird. Andernfalls schreiben Tuschestifte nicht mehr. Für eine gründliche Reinigung lässt man Wasser durch den Stift laufen und schüttelt ihn. Dieser Vorgang wird bestenfalls so lange wiederholt, bis der Tuschefüller keine Tinte mehr auf dem Papier hinterlässt.

 AnwenderAnwendungsbereiche
Tuschefüller 
  • Architekten
  • Ingenieure
  • Graphiker
 
 
  • Zeichnen
 
Lineale und Geodreiecke

3. Lineale

Professionelle Lineale für technische Zeichnungen werden aus Aluminium, Kunststoff oder Plexiglas hergestellt. Sie besitzen eine sogenannte Tuschekante: Ein geringer Abstand zwischen der Schablonenkante und dem Papier verhindert, dass vom Füller Tusche zwischen das Papier und das Lineal fließt, was die Zeichnung verwischen würde. Mit Linealen oder Zeichendreiecken hast du die Möglichkeit, gerade Linien zu ziehen, Strecken von bis zu 50 cm auszumessen sowie Winkel zu bestimmen. Mit speziellen Artikeln wie zum Beispiel einem Reduktionsmaßstab lässt sich schnell mit unterschiedlichen Maßstäben arbeiten, wobei zeitaufwendige Umrechnungen vermieden werden können. Zur Darstellung von gebogenen Linien kannst du hingegen auf eigens dafür angefertigte Kurvenlineale zurückgreifen.

 AnwenderAnwendungsbereiche
Lineale 
  • Schüler
  • Auszubildende technischer Berufe
  • Architekten
  • Ingenieure
 
 
  • Zeichnen
 
Zirkel

4. Zirkel

Zur Herstellung von Präzisionszirkeln für technische Zeichnungen von Hand wird Vollmetall verwendet. Der STAEDTLER Mars professionell ist das optimale Gerät zur Darstellung technischer Details, weil er über folgende Ausstattung verfügt:

  • Drucktaste zum schnellen Arretieren unterschiedlicher Radien
  • Verlängerungsstange, mit der man den maximalen Kreis-Durchmesser auf bis zu 635 mm vergrößern kann
  • Mitteltriebspindel, über die man Feineinstellungen tätigen kann. Dabei ist das Rad so gelagert, dass ein unbeabsichtigtes Verstellen verhindert wird
  • Universaladapter mit separatem kurzem Bleistift zum Zeichnen präziser Kreise mit unterschiedlichen Schreib- und Zeichengeräten
  • Abknickbare Schenkel, die parallel gestellt werden können, um auf diese Weise besonders große Radien präzise zu zeichnen
 AnwenderAnwendungsbereiche
Zirkel 
  • Schüler
  • Auszubildende technischer Berufe
  • Architekten
  • Ingenieure
 
 
  • Zeichnen
  • Geometrie
 
Zeichenplatten

5. Zeichenplatten

Zeichenplatten sind in unterschiedlichen Maßen erhältlich:

Hergestellt werden sie aus schlag- und bruchfestem Kunststoff, der auch Zirkeleinstichen problemlos standhält. Eine Papierklemmfunktion an beiden Seiten des Zeichenbretts sorgt dafür, dass das Papier nicht verrutscht und so ein Zeichnen aller Linien sowie Winkel im gleichen Verhältnis gewährleistet ist. Ein akkurates Zeichnen wird außerdem durch die Einrastfunktion des Lineals erreicht, was dafür sorgt, dass man beim Zeichnen mit Tuschefüller oder Bleistift nicht verrutscht. Zur präzisen Einstellung unterschiedlicher Radien ist die vorgegebene Skala mit Einstichloch für den Zirkel am Rand der Platte vorhanden. Die Zeichenplatte kann außerdem mit einem Zeichenkopf erweitert werden, mit dem beispielsweise rechte Winkel ohne Absetzen gezeichnet werden können.

Tipp: Wenn die Zeichenplatte zwischen Schule oder Arbeit und Wohnung transportiert werden muss, sollte sie zu ihrem und dem Schutz der enthaltenen Zeichnungen in einer wasserabweisenden Zeichenplattentasche aufbewahrt werden.

 AnwenderAnwendungsbereiche
Zeichenplatten 
  • Schüler
  • Auszubildende technischer Berufe
  • Architekten
  • Ingenieure
 
 
  • Zeichnen
 
Radierer

6. Radierer

Radiergummis gibt es in unterschiedlichen Größen sowie Ausführungen. STAEDTLER Radierer sind besonders weich. Sie formen das Papier optimal ab und nehmen auf diese Weise Schmutz besser mit. Dabei entstehen nur wenige Krümel, was insbesondere beim Erstellen technischer Zeichnungen mit der Zeichenplatte von Vorteil ist. Wenn technische Zeichnungen mit Tusche erstellt werden, empfiehlt sich für Korrekturen der Mars plastic combi. Dieser besitzt einen blauen Teil zum Radieren von Tinte sowie Tusche.

 AnwenderAnwendungsbereiche
Radierer 
  • Schüler
  • Auszubildende
  • Bürobedarf
 
 
  • Zeichnen
  • Schreiben
 

 

Spitzer

7. Spitzer

Spitzer sind in unterschiedlichen Modellen verfügbar. Dabei sind die Klingen in einem jeweils unterschiedlichen Spitzwinkel angebracht, je nachdem, welche Stiftart damit gespitzt werden soll. Für das Arbeiten mit einem Druckbleistift ist kein Spitzer erforderlich. Soll hingegen ein Fallminenstift gespitzt werden, wird dafür ein spezieller Spitzer wie der STAEDTLER Mars 502 benötigt oder man nutzt den integrierten Spitzer im Mars technico 780 C.

 AnwenderAnwendungsbereiche

Spitzer

 
  • Techniker
  • Auszubildende
  • Bürobedarf
 
 
  • Zeichnen
  • Schreiben
 

Technisches Zeichnen: Welche Materialien werden außerdem benötigt?

Wenn du noch kein Profi bist und das technische Zeichnen erst noch lernen möchtest, empfiehlt sich die Anschaffung eines Leitfadens. Auf den Kauf eines solchen Leitfadens wird aber sicherlich auch im Rahmen einer schulischen oder beruflichen Ausbildung von den Lehrkräften hingewiesen. Sie können Empfehlungen aussprechen, welche Einführungswerke besonders gut geeignet sind. Aufgrund der zunehmenden Globalisierung der Wirtschaft ist es notwendig, dass technische Zeichner auf ihren Konstruktionen sämtliche Textangaben ebenso auf Englisch vermerken. Da insbesondere die Fachbegriffe aus dem Bereich des technischen Zeichnens nicht jedem geläufig sind, ist zudem die Anschaffung eines Wörterbuches sinnvoll.

Das könnte dich auch interessieren:

* inkl. 19% MwSt., versandkostenfrei ab 19 €